der Holzadler        -Schützenvogel in Handarbeit-

Vorbereitung des Vogels

Bei meinem ersten Vogel musste ich erfahren, dass Vögel manchmal auf sehr merkwürdige Art und Weise bis zum Gebrauch zwischengelagert werden.

Daher will ich hier ein paar Tipps zur Vorbehandlung der Vögel abgeben. Nur durch die entsprechende Vorbereitung des Holzes wird es möglich sein, annähernd die Schusszahl zu erreichen.

Grundsätzlich ist zu bemerken, das trockenes Holz leichter und großspäniger bei Beschuß aussplittert, als feuchtes Holz. Wer dieses mal überprüfen möchte, kann sich ja aus einem entsprechend grossen trockenen Holzstück zwei Teile schneiden. Das eine wird nun etwa zwanzig Minuten ins Wasser gelegt, damit es Feuchtigkeit ziehen kann.

Nun wird man bei einem Beschuß die Unterschiede der Aussplitterung auf der Ausschußseite erkennen können. Selbst, wenn man nur ein paar Nägel hindurchtreibt, wird man es bemerken.

Dieses macht man sich nun zu Nutze, indem man den Vogel bis zum Abschußtermin in eine Umgebung lagert, die eine nicht zu niedrige Luftfeuchte aufweist. In vielen Fällen ist das ein Kellerraum.

Am Abend vor der Anbringung des Vogels sprüht man ihn von hinten mittels einer normalen Zerstäuberflasche (für Blumen) mit Wasser ein, solange, bis das Wasser fast herunterläuft.
Dieses wiederholt man noch einmal unmittelbar vor der Montage im Kugelfang. Ein mehrstündiges "Abtauchen" in einem Behälter (z.B. Badewanne) ist hier NICHT zielführend. Ist der Vogel wasserdurchtränkt, dauert der Abschuß "ewig" und mit größter Wahrscheinlichkeit weicht auch die ein oder andere Leimstelle auf und löst sich.
Dieses Modell ist ja schließlich kein Wasservogel!

Warum ich das hier anmerke ? Alles schon passiert !

Zusammenfassung
  • Den Vogel bis zur Anbringung im Kasten in Umgebung mit nicht zu niedriger Luftfeuchtigkeit (Keller) lagern.
  • Am Abend vor der Montage mittels einer Sprühflasche (o.ä.) von hinten stark befeuchten.
  • Das starke Anfeuchten direkt vor der Anbringen im Kugelkasten noch einmal wiederholen.
  • Auf keinen Fall "wer weiß wie lange" in die gefüllte Badewanne (oder ähnliches) legen ! (s.o.)
  • Möglichst oft daneben schießen. Das erhöht die Schusszahl und die Beschußdauer.
  • [Wird bei Bedarf erweitert]
Anmerkung:
Wer aus seiner Praxis als 'Vogelwart' noch Tipps auf Lager hat, kann mir diese selbstverständlich per eMail mitteilen.

Vorschriften Für die Beschußwilligen habe ich hier mal einen Link (als PDF-Download) auf die gesetzlichen Vorschriften für das Betreiben von Vogelschießständen eingefügt.
Die dort zu sehenden Zeichnungen sind von den Maßen her nicht unbedingt bindend. Im Prinzip kommt es darauf an, welchen Fang-Kasten man selber von der Behörde genehmigt/abgenommen bekommt.
Da der Ursprung der Texte nicht klar erkennbar ist und dieses wahrscheinlich (teilweise) Abschriften und keine offiziellen Veröffentlichungen sind, gibt es für deren Korrektheit natürlich keine Gewähr.

-Eof-