der Holzadler        -Schützenvogel in Handarbeit-

Objektbeschreibung

Beschreibung

Da immer wieder die Frage danach kommt, eine Bemerkung vorweg:

Nein, ich habe keinen fertigen Vogel zur 'Bemusterung' hier herumstehen.

Man muss also nötigenfalls "die Katze im Sack kaufen". In der Saison besteht aber oft (zufallsmäßig) die Möglichkeit, gerade fertig gewordene Vögel bei mir oder bei der entsprechenden Veranstaltung in Augenschein zu nehmen.

Vogelobjekte werden nach aktuellem Design-Stand, sichtbar auf der Eingangseite, und für den -möglichen- Beschuß durch KK Munition .22lfB (massiv, Weichholz), bzw. wahlweise auch für Gas-/Luftdruckwaffen (.177) (3mm Sperrholz), gefertigt.

Modelle für andere ("größere") Kaliber werden von mir, auch auf Wunsch, nicht gefertigt.

Ebenso bemühe ich mich, die Bestimmungen der mir bekannten Vorschriften/Verordnungen (NRW) für den Beschuß durch KK Munition .22lfB (und entsprechende) einzuhalten.
Bisher haben alle meine Vogelobjekte die Abnahmeprozedur durch die zuständigen Behörden bestanden.


Beschreibung & Maße für beide Modelle
  • für einen Kugelfangkasten mit den Innenmaßen 1400 x 1400 mm (1,4 x 1,4m)
  • das jeweilige Adlermodell mißt von Flügelspitze zu Flügelspitze (über alles) max. 1000mm (1m).
  • hat eine Höhe von ca. 850mm (0,85m) von Kronen- bis zur Schwanzspitze
  • eine Bohrung für eine M12 Gewindestange zur Befestigung "mitten in der Brust", 500mm (0,5m) von der Schwanzspitze bis Mitte Bohrung
  • für KK.22 lfB wird das Objekt massiv aus Weichholz, gemäß bekannter gesetzlicher Vorgaben gefertigt
  • für den Beschuß mit Luftdruckwaffen (.177) aus 3mm Sperrholz, ebenfalls nach bekannten gesetzlichen Vorgaben gefertigt.

Werden Abweichungen von der hier einzusehenden Beschreibung gewünscht, so muß dieses mit mir zwingend vor der Bestellung wegen Machbarkeit und eventuell erhöhtem finanziellem Aufwand besprochen werden.

Anstehende gravierende Veränderungen werden ebenfalls auf der Startseite angekündigt. Optische Veränderungen und gegebenenfalls Anpaßungen an aktuelle Bestimmungen gehören nicht zu gravierenden Änderungen und fließen ohne besondere Ankündigung direkt in die Fertigung ein!


Bei der Fertigung jeden Vogelobjektes ist es mein Ziel, das Aussehen eines amerikanischen Weißkopf-Adler so naturgetreu wie möglich zu erreichen.
Dieses unterliegt jedoch einer gewissen Einschränkung durch technischen Anforderungen und Gegebenheiten durch Beschußdauer usw., so daß an der einen oder anderen Stelle die anatomischen Proportionen nicht ganz exakt eingehalten werden (können).
Da jedes Objekt ein Unikat ist, variiert das Aussehen durch manuelle Fähigkeiten und 'Materialabweichungen'. Dies ist normal und stellt daher keinen Reklamationsgrund dar.

Das Objekt wird (für KK.22lfB) aus Weichholz, überwiegend Tanne/Fichte (und teilweise Sperrholz), gearbeitet und mißt an den dicksten Stellen 40mm.

Für einen Beschuß mit Gas-/Luftdruckwaffen (.177) besteht das Material ausschließlich aus 3mm Sperrholz.

Das Objekt ist mehrteilig, d.h., es werden diverse Teile (Kopf, Rumpf; Schwanz, Flügel, Beine/Fänge, Insignien) vorgearbeitet und dann zusammengefügt und paßend beigearbeitet.

Mit Lasuren in entsprechenden Farbtönen wird dann das optische Erscheinungsbild des amerikanischen Weißkopf-Adlers 'angeschminkt'.

Die Abmeßungen des Vogelobjektes betragen bei der Standardausführung in der Breite von einer Flügelspitze zur anderen maximal einen Meter, die Höhe variiert leicht (ca.80cm), überschreitet bei Standard jedoch keinesfalls das Maß von einem Meter.

Eine Bohrung mit einem D=12,5mm (14mm) ist von der unteren Schwanzspitze bis Mitte Bohrung in einem Abstand von 50cm axial von vorne nach hinten zur Aufnahme des Befestigungsbolzen/Kugelfang D=12mm in den Korpus eingebracht.


Größere Höhen/Weiten sind natürlich möglich, hierbei bedarf es aber einer gesonderten Absprache. Es bedeutet ein mehrfaches an Zeit und Material und somit einen höheren Aufwand für mich. Hier wird der Preis der Anforderung angeglichen.
Allerdings kann ich bei geänderten Abmeßungen keinerlei Angaben zu Beschußdauer und 'Widerstandsfähigkeit' machen !
Das Objekt wird sozusagen als "Katze im Sack" geliefert und muß dann auch so akzeptiert werden.

Standarmäßig wird der Vogel mit herausziehbaren Insignien hergestellt. Dieses dient bei einem (möglichen) Beschuß dazu, den Haltestab zu zerschießen um die Insignien selber nicht zu sehr zu 'zerfetzen'.

Sollten die Insignien nicht separat, sondern mitsamt den Fängen/Krallen abgeschoßen werden, so teilen Sie das bitte bei Ihrer Bestellung mit. Hier werden die Haltestangen wesenlich kürzer gehalten und in den Fängen verleimt.

Dazu tragen Sie bitte bei der Bestellung bei den Zusatzinformationen ein, was genau Sie (möglicherweise) schießen wollen.


Die Ergebnisse der auf dieser Seite veröffentlichten "Beschuß"-Listen sind mir von den jeweiligen Vereinen überlassen worden.

Ich habe sie genau wie übermittelt hier eingestellt.

Diese Angaben können als grober Anhaltspunkt zur eigenen Anwendung dienen.
Eine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben, bzw. eine Garantie für die geforderten Beschußzahlen, übernehme ich nicht.



Für die Beschußwilligen habe ich hier mal einen Link (als PDF-Download) auf die gesetzlichen Vorschriften für das Betreiben von Vogelschießständen eingefügt.
Die dort zu sehenden Zeichnungen sind von den Maßen her nicht unbedingt bindend. Im Prinzip kommt es darauf an, welchen Fang-Kasten man selber von der Behörde genehmigt/abgenommen bekommt.
Da der Ursprung der Texte nicht klar erkennbar ist und dieses wahrscheinlich (teilweise) Abschriften und keine offiziellen Veröffentlichungen sind, gibt es für deren Korrektheit natürlich keine Gewähr.

-Eof-